BBCode - URL, Link, e-Mail

Veröffentlicht von Petra Dippold am Samstag, 12. Juni 2010

URL - Verlinkungen auf externe Webseiten

Wenn man in einem Text eine “URL” (Uniform Resource Locator, identifiziert eine Ressource über das verwendete Netzwerkprotokoll und den Ort der Ressource in Computernetzen [Quelle: Wikipedia]) anführt, wäre es natürlich für den Leser hilfreich, wenn diese “URL” auch gleich mit einem Link zu der dazugehörigen Seite unterlegt ist.

Beispiel 1:
Bei Vienna-Webdesign.at bekommen Sie … [Text ohne Link]

Beispiel 2:
Bei Vienna-Webdesign.at bekommen Sie … [Text mit Link auf die angegebene externe Website]

Bei [url=http://www.vienna-webdesign.at/]Vienna-Webdesign.at[/url] bekommen Sie ... [Text mit Link auf die angegebene externe Website]

LINK - Interne Verlinkungen

Bei internen Verlinkungen können Sie auch die folgende Codierung verwenden.

Beispiel:
Hier geht es zur Seite ../kontakt.php, wo Sie mir eine Nachricht senden können.

Hier geht es zur Seite [url]../kontakt.php[/url], wo Sie mir eine Nachricht senden können.

Diese Art der Verlinkung ergibt jedoch nur Sinn, wenn der Seitenname selbsterklärend ist und falls Ihnen diese Schreibweise [../kontakt.php = die Seite liegt eine Hierachie [Ebene] höher als das Verzeichnis wo dieser Blog ist, daher “../” - würde die Seite jedoch innerhalb des Blog-Ordners liegen würde die Schreibweise “kontakt.php” erforderlich sein] zusagt … mir persönlich würde diese Optik nicht zusagen.

MAIL - eMail Verlinkungen

Bei Veröffentlichungen von e-Mail Adressen ist doppelte Vorsicht geboten - nicht codierte e-Mail Adressen werden nur zu leicht von “Spambots*” gesammelt und jeder von uns weiss wie nervig es ist wenn man eine volle Mailbox mit unerwünschten Nachrichten hat.

* Ein Spambot ist ein Programm (Bot), welches das Internet gezielt nach E-Mail-Adressen (auch Telefonnummern) oder Blogs absucht, um an diese Werbung (Spam) zu verschicken. Manche Webcrawler sind in der Lage, Webseiten im World Wide Web, ebenso wie Newsgroups und Chatkonversationen zu durchsuchen. Da E-Mail-Adressen einem einheitlichen Format folgen, sind Spambots vergleichsweise einfach zu schreiben. [Quelle: Wikipedia]

Eine häufig gebräuchliche BBCode-Schreibweise für eine verlinkte e-Mail Adresse ist:

Beispiel 1:
[email]name@domain.tdl[/email] oder [mail]name@domain.tdl[/mail]

… aber DIESE Formatierung/Codierung “kennt” FlatPress nicht bzw. lässt es - gerade wegen dieser “Spambots” nicht zu.
Ausserdem würde sich mit dieser Schreibweise Ihr Posteingang im Mailprogramm binnen kürzester Zeit um ein Vielfaches erhöhen [SpamMails].

Um eine Spamsichere Verlinkung bzw. Schreibweise in FlatPress zu verwenden codieren Sie bitte das @-Zeichen mit dem ASCII Code “@” - das Eingangspostfach Ihres Mailprogramm wird es Ihnen danken :-)

Beispiel 2:
Mail an Vienna-Webdesign.at

[url=mailto:info@vienna-webdesign.at]Mail an Vienna-Webdesign.at[/url]