Resümee zu FlatPress als CMS

Veröffentlicht von Petra Dippold am Sonntag, 13. Juni 2010

Ich habe mir jetzt 2 Tage lang die Vor- und Nachteile von FlatPress [Blog-Software] - bei der Benutzung als Blog und als CMS [Content Management System] - angesehen und so ziemlich alle Funktionen und Möglichkeiten aus- bzw. durchprobiert.

Wer keine spezifischen Formatierungen benötigt und mit den mitgelieferten “Tags” auskommt - die diese Blog-Software zur Verfügung stellt - wird sich nach kurzer Zeit (Handhabung z. B. Menü anlegen, Seiten anlegen und in Menü verlinken etc. sowie Verwendung der BBCodes) mit der FlatPress Blog-Software zurechtfinden. Egal ob man FlatPress nun als Blog oder als CMS verwendet.

Personen die noch nie mit BBCodes zu tun hatten, werden wohl die erste Zeit mit einem kleinen Hilfszettel vor dem PC sitzen, bis die BBCodes flüssig von der Hand gehen.

Alle BBCodes die FlatPress unterstützt finden Sie -> HIER.

Vorteil von FlatPress

  1. diese Software ist trotz allem einfach zu verwenden bzw. bedienen
  2. FlatPress ist vollkommen Kostenlos
  3. FlatPress erzeugt einen perfekten xHTML-strict Quellcode
  4. gute Listung bei Google & Co
  5. Unabhängigkeit - bei der Bearbeitung/Aktualisierung Ihrer HP
  6. mit etwas Kenntnissen kann man FlatPress auch selbst installieren

Und so denke ich, dass es jedem zuzumuten ist, die erste Zeit mit einem Hilfszettel vor dem PC zu sitzen. :-D

Problematisch wird es dann, wenn der Betreiber der FlatPress Software von HTML keine Ahnung hat [davon muss ein Webdesigner ja immer ausgehen, ist daher auch nicht böse gemeint] und auf Formatierungen besteht, die NICHT mittels BBCodes umgesetzt werden können. Z. B. Text neben Bild, Formatierungen die mittels “Klassen” geschrieben werden müssen und dann als HTML-Text integriert werden müssen - für mich und wahrscheinlich auch für jeden anderen Webdesigner kein Problem, aber man soll auch an den Kunden denken der mit ein paar Klicks ein perfektes Ergebnis erwartet.

Nachteil von FlatPress

Vergleichen Sie die beiden unten abgebildeten Editoren - das erste Bild zeigt die Möglichkeiten von FlatPress und das zweite Bild ist der FCK-Editor, der ebenfalls lupenreinen und korrekten xHTML-Quelltext liefert, jedoch immense Formatierungen per Knopfdruck erledigt.

eingabefeld-formatierung.jpg
Bild oben: FlatPress-Editor

fck-editor.jpg
Bild oben: FCK-Editor

Wenn eine Website von Vienna-Webdesign.at für einen Kunden mit der Option “selbst editierbar” codiert wird, ist der FCK-Editor im Einsatz - ein mächtiges Werkzeug, dass dem Kunden unzählige Möglichkeiten gibt per Knopfdruck seine Seiten zu Formatieren. Einschulung ist beim FCK-Editor absolut nicht erforderlich!